Deutscher Geographentag 2013

Kongress für Wissenschaft, Schule und Praxis
2.10.-8.10.2013
Verantworten
Unicampus Passau

Workshops


Parallel zum wissenschaftlichen Tagungsprogramm sind während des Deutschen Geographentages
2013 in Passau auch diverse themenbezogene Workshops geplant. Diese haben das Ziel, ausgewählte Bereiche aus dem praktischen Umfeld der Angewandten Geographie anzusprechen und damit einem interessierten Teilnehmerkreis die Möglichkeit zu geben, sich im Detail mit geo-relevanten Themen zu beschäftigen. Folgende Workshops werden angeboten:

WS: Trainingsworkshop der Bayerischen Forschungsallianz zur Antragsverfassung in „Europäischen Förderprogrammen für Forschung & Entwicklung“

WS 01: Donnerstag, 03.10.2013, 17:00-19:00 Uhr, Nikolakloster (NK) SR 401
WS 02: Samstag, 05.10.2013, 14:00-16:00 Uhr, Nikolakloster (NK) SR 201

Leitung:Thomas Ammerl
Kosten:EUR 25,-
max. Teilnehmer:20

Anmeldung bitte unter: www.bayfor.org/anmeldung_geographentag2013

Europäische Förderprogramme für Forschung und Innovation bieten für innovative geographische Ideen gute Chancen einer finanziellen Unterstützung. Häufig ist man als potentieller Antragsteller angesichts der zahlreichen Angebote jedoch überfordert, für den eigenen Themenschwerpunkt das passende Programm zu identifizieren.

Im Workshop sollen folgende Fragen beantwortet werden: Welches Förderinstrument passt am besten zu meiner Projektidee und meinem Karriereniveau? Welche administrativen Vorgaben existieren in den einzelnen Programmen? Welche Beteiligungsregeln besitzt das neue EU-Forschungsrahmenprogramm Horizon2020? Wie muss ein Antrag logisch aufgebaut sein, welche inhaltlichen Teile dürfen unter keinen Umständen fehlen? Wie kalkuliert man ein Budget?  Welche Herausforderungen hat man im Rahmen des Projektmanagements zu meistern? Wie sieht ein erfolgreicher Antrag aus? Wo bekomme ich Unterstützung bei auftauchenden Fragen? Wie komme ich an kompetente europäische Partner aus dem akademischen oder unternehmerischen Bereich?

Eingeladen sind Professoren, wissenschaftliche Mitarbeiter, Masterstudierende und regionale Unternehmen mit Interesse an europäischer Forschungsförderung.

WS: "Mehr Denken lernen mit Geographie - neue Methoden für einen problemorientierten, kognitiv aktivierenden Geographieunterricht."

WS 03: Donnerstag, 03.10.2013, 16:30-18:30 Uhr, Nikolakloster (NK) SR 201
WS 04: Samstag, 05.10.2013, 16:30-18:30 Uhr, Achtung Raum wurde verändert:
nun im Nikolakloster (NK) SR 212

Leitung:Stefan Schuler, Karl Walter Hoffmann
Kosten:kostenfrei

Was zeichnet einen guten Erdkundeunterricht aus? Auf diese Frage gibt es sicher viele Antworten. Der Ansatz „Denken lernen mit Geographie“, zu dem bekannte Methoden  wie „Mystery“ oder „Planen und Entscheiden“ zählen, legt einen besonderen Schwerpunkt auf aktivierende und herausfordernde Aufgabenstellungen, bei denen sich die Schülerinnen und Schüler mit lebensweltlich bedeutsamen geographischen Themen auseinandersetzen und dabei zu einem selbstständigen und selbstreflexiven Denken angeregt werden. Im Vortrag werden dazu neue Methoden und Aufgabenbeispiele aus dem soeben erschienenen Band „Diercke Methoden 2 – Mehr Denken lernen mit Geographie“ vorgestellt, die sich leicht in den eigenen Unterricht auf verschiedenen Klassenstufen integrieren lassen.

JGT-WS : GIS entdecken! - Einstiege für den Unterricht

WS 03: Donnerstag, 03.10.2013, 16:30-19:00 Uhr, Nikolakloster (NK) SR 106
WS 05: Samstag, 05.10.2013, 16:30-19:00 Uhr, Nikolakloster (NK) SR 106

Leitung: Jörg Scheffer, Holger Megies
Kosten: kostenfrei

Die Bedeutung von Geographischen Informationssystemen (GIS) ist in Wirtschaft und Verwaltung in den letzten Jahren weiter gestiegen. Dass sich auch der Geographieunterricht dieser Technologie immer stärker annimmt, ist gleichsam auf die vielen didaktischen Vorteile zurückzuführen: So bietet GIS den Schülerinnen und Schülern u.a. einen leichten, spielerischen Einstieg in die EDV-Welt, ermöglicht es geographisches Wissen eingängig zu vermitteln, erleichtert die Thematisierung aktueller Probleme und gibt alternativen Lernformen Raum.
Die Einheit für (zukünftige) Lehrerinnen und Lehrer will in einem kurzen Einführungskurs die Funktionsweise von GIS exemplarisch für den Unterricht vermitteln. Dazu werden die wichtigsten Funktionen erläutert, Hinweise zur Materialbeschaffung gegeben und konkrete Unterrichtsbeispiele diskutiert.