Deutscher Geographentag 2013

Kongress für Wissenschaft, Schule und Praxis
2.10.-8.10.2013
Verantworten
Unicampus Passau

Tagungsort

Die Tagung findet auf dem Gelände des Campus der Universität Passau statt. Ausgenommen davon sind die Eröffnungsveranstaltung, die in der Dreiländerhalle mit ca. 1200 Personen über die Bühne gehen wird, und das festliche Orgelkonzert im Pasauer Dom. 


Anreise mit dem PKW – Öffnungszeiten Garagen und Gebäude

Für die Anreise mit dem PKW stehen Ihnen zur Kongresszeit die Tiefgaragen der Gebäude Nikolakloster (NK) und Wirtschaftswissenschaften (WiWI) zur Verfügung. Sie benötigen keine Wagenkarten.

Die Öffnungszeiten der Garagen: Mittwoch, 2.10.2013 bis Sonntag, 6.10.2013, von 06:20 bis 24:00 Uhr!

Öffnungszeiten der Gebäude
Bitte beachten Sie, dass der Kongress in der vorlesungsfreien Zeit und an einem Feiertag bzw. Wochenende stattfindet.

Die Gebäude öffnen um 7:00 Uhr und schließen um 19:00 Uhr. Sie können danach das Gebäude jederzeit über die Seiteneingänge verlassen, aber nicht mehr hinein!

Universität Passau

Die Universität Passau wurde im Jahr 1978 eröffnet und entwickelte sich rasch zu einer hervorragenden akademischen Adresse. Ihre hohe Leistungsfähigkeit wird regelmäßig durch Spitzenplätze in Rankings belegt, unter anderem in Jura, Wirtschaftswissenschaften, Informatik, Kommunikationswissenschaft, Politikwissenschaft und Kulturwirtschaft.
Rund 10.000 junge Menschen aus über 80 Ländern studieren und forschen an der Universität Passau. Neben einer intensiven Betreuung profitieren die Studierenden von den kurzen Wegen und der hervorragenden Ausstattung unserer Campusuniversität.
Ab 1982 wurde auf einer Strecke von einem Kilometer den Inn aufwärts nach und nach mit modernen Neubauten ein städtebaulicher Akzent gesetzt: beginnend mit dem heute Philosophicum genannten roten „Nikolakloster-Neubau“ bis hin zu dem mit Mitteln der High-Tech-Offensive Bayern realisierten und 2005 fertig gestellten IT-Zentrum/International House und dem 2012 fertiggestellten Medienzentrum. Trotz aller gestalterischen Unterschiede entstanden schnörkellose wie zeitlose Gebäude, die als sehr gelungenes Beispiel für gute Architektur gelobt werden.

Dreiländerhalle

Die Dreiländerhalle ist die größte Veranstaltungshalle der Stadt Passau. Als Multifunktionsanlage bietet der moderne Bau Platz für Großevents, wie  u. a. den alljährlich stattfindenden Dultstadl oder den Politischen Aschermittwoch. Sie befindet sich im Messepark Passau in Kohlbruck und kann von der Innenstadt aus mit den städtischen Buslinien 1 und 2 (Richtung Kohlbruck/PEB) und dem für den Geographentag eingerichteten Shuttleservice gut erreicht werden.

Dom St. Stephan

Der über der Stadt Passau thronende Dom St. Stephan wurde nach dem großen Stadtbrand von 1662 in der heutigen Form wiedererbaut. Die Hauptkirche des Bistums Passau zählt zu den bedeutendsten barocken Kirchenbauten Süddeutschlands. Besondere Berühmtheit hat die zwischen 1924 bis 1928 erbaute Orgel erlangt. Sie gilt bis heute als größte Domorgel der Welt. In den fünf Orgelwerken sind insgesamt 17.974 Pfeifen und 233 Register zu finden, die alle über den fünfmanualigen Hauptspieltisch auf der Empore gespielt werden können.

Redoute

Das Gebäude der Redoute wurde Ende des 17. Jahrhunderts zwischen der alten Residenz und dem fürstbischhöflichen Opernhaus errichtet. Das Dach des Gebäudes trug ursprünglich mehrere Gartenterrassen mit Bäumchen und Springbrunnen und wurde als „hängende Gärten“ zur damaligen Zeit in ganz Europa bewundert. Mit dem späteren Einbau des Redoutensaales (1783/84) eröffnete der Fürstbischof den Passauer Bürgern die Möglichkeit, musikalische und kulturelle Darbietungen zu besuchen, die einst den Hofbeamten und dem Adel vorbehalten waren. Seit ihrer aufwändigen Generalsanierung 1997 stehen die Redoutensäle der Öffentlichkeit wieder als exklusiver Veranstaltungsort zur Verfügung.