Deutscher Geographentag 2013

Kongress für Wissenschaft, Schule und Praxis
2.10.-8.10.2013
Verantworten
Unicampus Passau

FS 74, Referat 3: Spatial Citizenship als Leitmotiv von fächerübergreifendem Unterricht

Referent: Steffen Hartmann (Hamburg), Keller Bernhard (Hamburg), Lontke Agnes (Hamburg), Wehofsich Gerrit (Hamburg)

Donnerstag, 03.10.2013, 15:10-15:35,

Mit der Einführung der Profiloberstufe in Hamburg wurde der berechtigten Forderung nach größeren Anteilen fächerverbindenden Unterrichts in der gymnasialen Oberstufe entsprochen. Zusammen mit der weitgehenden Auflösung von inhaltlichen Vorgaben zugunsten einer Orientierung an Kompetenzen ergibt sich hier die Chance, den Ansatz des „spatial citizenship“ nicht nur als Ergänzung, sondern als Leitmotiv von Unterricht in der Sekundarstufe zu implementieren. Dazu wurde am Gymnasium Blankenese eine Kombination aus den Fächern Geographie, Informatik und Politik gebildet, welche eine mehrperspektivische Reflexion über GI und GIS ermöglicht. Diese soll durch für Schüler lebensweltnahe Inhalte wie z.B. „augmented reality“ und ortsbezogene Dienste sozialer Netzwerke angeregt werden. Der Beitrag soll einen Überblick zum Konzept bieten, aktuelle Rahmenbedingungen an Schulen bei der inhaltlichen Erneuerung des (Geographie-)Unterrichts verdeutlichen und erste Erfahrungen aus dem Unterricht liefern.

zurück