Deutscher Geographentag 2013

Kongress für Wissenschaft, Schule und Praxis
2.10.-8.10.2013
Verantworten
Unicampus Passau

FS 75: The day after: Fachdidaktik Geographie nach der Kompetenzorientierung I

Donnerstag, 03.10.2013, 08:30-11:30Uhr, Wirtschaftswissenschaften (WIWI) HS 7

Leitung: Thomas Jekel (Salzburg), Herbert Pichler (Wien)

08:30-08:35 Uhr Einführung
08:35-09:00 Uhr Dominik Conrad, Christoph M. Koch, Jochen Laske (alle Bayreuth)

Prozesssteuerung anstelle von Outputfokussierung

Lernen - ein Prozess! Ein sich daran orientierender Unterricht sollte den Schülern alltagstaugliche Strategien aufzeigen, den Fokus auf den Weg richten, individuelle Überlegungen und Ziele zulassen sowie kreative Abweichungen ermöglichen/anerkennen. Praxiserfahrungen mit der Prozessorientierung im Unterricht zeigen Chancen und Herausforderungen jenseits der Kompetenzfokussierung auf. ...mehr

09:00-09:25 Uhr Mirka Dickel, Antje Schneider (beide Jena)

homo vacuus vs. homo dialogicus. Über implizite Menschenbilder in geographischen Bildungskonzepten

In diesem Beitrag werden die geographischen Bildungskonzepte der „Kompetenzorientierten Geographie“ und der „Dialogischen Geographie“ daraufhin untersucht, welche Subjektivierungsstrategien und Menschenbilder in sie eingeschrieben sind. Der Vortrag versteht sich als Plädoyer zum zivilen Ungehorsam. ...mehr

09:25-09:45 Uhr Diskussion
09:45-10:10 Uhr Pause
10:10-10:35 Uhr Inga Gryl (Duisburg-Essen)

Alles neu – Innovativ durch Geographie?

Eine sich rasant entwickelnde Welt erfordert die Fähigkeit zur Teilhabe an ihrer fortwährenden Gestaltung. Durch Analyse des semantischen Feldes um den Begriff der Innovation in verschiedenen Domänen wird dieses Paper die möglichen Beiträge des Geographieunterrichts zu dieser Befähigung erforschen. ...mehr

10:35-11:00 Uhr Lars Keller (Innsbruck)

Alpine Sicherheitslehre als Modell für „Schule NEU“?

Alpinkunde fokussiert auf Risiken, bei denen der Mensch eine spezielle Rolle spielt. Höchstes Ziel ist die Steigerung von Erlebnissen bei gleichzeitiger Beherrschung potenzieller Gefahren. Kann aber Bildung für Alpine Sicherheit eine Perspektive für „Schule NEU“ bieten? Der Versuch einer Analogie. ...mehr

11:00-11:20 Uhr Diskussion
11:20-11:25 Uhr Resümee durch die Sitzungsleitung
11:25-11:30 Uhr Wechselzeit


zurück