Deutscher Geographentag 2013

Kongress für Wissenschaft, Schule und Praxis
2.10.-8.10.2013
Verantworten
Unicampus Passau

FS 81: Wie Lernende geographisches Wissen konstruieren. Neues aus der empirischen Lehr-Lern-Forschung

Sonntag, 06.10.2013, 08:30-11:30Uhr, Wirtschaftswissenschaften (WIWI) SR 029

Leitung: Dirk Felzmann (Hannover), Stephan Schuler (Ludwigsburg)

08:30-08:35 Uhr Einführung
08:35-09:00 Uhr Jan Christoph Schubert (Münster)

Schülervorstellungen zur Desertifikation. Ausgewählte Ergebnisse einer empirischen Studie mit Schülern der 7. Klasse

Im Vortrag werden ausgehend von theoretischen Grundlagen und methodischen Überlegungen ausgewählte Ergebnisse einer empirischen Grundlagenstudie zu Vorstellungen von Schülern der 7. Klasse zur Desertifikation präsentiert sowie didaktische Konsequenzen für den Geographieunterricht formuliert. ...mehr

09:00-09:25 Uhr Thomas Basten (Mainz), Dominik Conrad (Bayreuth)

Von Unsichtbarem und Nichterfahrbarem – mit Hilfe der Theorie des erfahrungsbasierten Verstehens Zugänge und didaktische Leitlinien zu geowissenschaftlichen Themen entwickeln

Wie verstehen Lerner und Wissenschaftler tektonische und atmosphärische Prozesse auf der Basis von Erfahrungen und mit Hilfe von Metaphern? Im Vortrag sollen die Ergebnisse zweier Forschungsprojekte dargestellt werden, die dieser Frage nachgegangen sind und hieraus didaktische Leitlinien und Lernangebote entwickelt haben. ...mehr

09:25-09:45 Uhr Diskussion
09:45-10:10 Uhr Pause
10:10-10:35 Uhr Andreas Hoogen (Köln)

"Illegale Migration? Das hört sich so ein bisschen an wie ein Verbrechen, finde ich." - Alltagsvorstellungen von Schülerinnen und Schülern zu einem kontroversen Phänomen.

In meinem Vortrag möchte ich eine Untersuchung zu Alltagsvorstellungen aus der Humangeographie vorstellen. Das Thema ist vielperspektivisch und normativ aufgeladen und damit von der Struktur erheblich divergent zu Themen der physischen Geographie. Die Präsentation wird Themenkonzeption, Projektaufbau, Methodik und Ergebnisse umfassen. ...mehr


10:35-11:00 Uhr Sibylle Reinfried (Luzern)

Wovon Wissenskonstruktionsprozesse abhängen – das Beispiel Wasserquellen und Trinkwasserqualität

In einer Videostudie wurden die Wissenskonstruktionsprozesse von 13jährigen Jugendlichen mit einer didaktisch rekonstruierten Lernumgebung zum Thema Wasserquellen und Trinkwasserqualität analysiert. Dabei zeigte sich, dass erlebnisbasiertes themenbezogenes, aber ungeeignetes Wissen den Lernprozess nachhaltig stört. ...mehr

11:00-11:20 Uhr Diskussion
11:20-11:25 Uhr Resümee durch die Sitzungsleitung
11:25-11:30 Uhr Wechselzeit


zurück