Deutscher Geographentag 2013

Kongress für Wissenschaft, Schule und Praxis
2.10.-8.10.2013
Verantworten
Unicampus Passau

FS 127, Referat 2: Der plurilinguale Raum

Referent: Astrid Weißenburg (Karlsruhe)

Donnerstag, 03.10.2013, 14:00-14:25,

Für Schüler und Schülerinnen in einer durch Migration geprägten Gesellschaft erfährt „der Raum“ immer wieder neue (multiperspektivische) Bedeutung(en). Das Ziel dieses transdisziplinären Ansatzes ist die Entwicklung und empirische Überprüfung eines Didaktikmodells zur räumlichen Orientierung, welches die Mehrsprachigkeit als Vehikel begreift. Im Zentrum dieses Ansatzes steht die (Selbst-) Bildung im Sinne der räumlichen Orientierung, wofür Bedingungen und Möglichkeiten geschaffen werden sollen. Die Entwicklung von räumlicher Orientierung sowie von Mehrsprachigkeit wird als ein individueller Prozess, welcher nicht an standardisierten Leistungen gemessen werden kann, verstanden. Hierbei liegt der fachwissenschaftlich Fokus auf der (kritischen) Kartenarbeit sowie dessen Reflexion. Im Sinne des Thirdspace (Soja 1996) werden somit die Anerkennung von (Migrations-) Sprachen sowie die Orientierung für Handlungsmöglichkeiten in einer Migrationsgesellschaft angestoßen.

zurück