Deutscher Geographentag 2013

Kongress für Wissenschaft, Schule und Praxis
2.10.-8.10.2013
Verantworten
Unicampus Passau

FS 127, Referat 3: Fachliches und sprachliches Lernen im Geographieunterricht

Referent: Sven Oleschko ( Duisburg-Essen)

Donnerstag, 03.10.2013, 15:10-15:35,

Gerade für die gesellschaftswissenschaftlichen Fächer (einschließlich Geographie) gilt, dass der Zusammenhang zwischen fachlichem und sprachlichem Lernen bisher kaum in der Forschung berücksichtigt ist, obwohl die formulierten Bildungsstandards durch die DGfG darauf verweisen, dass die Lernenden „geographisch relevante schriftliche und mündliche Aussagen in Alltags- und Fachsprache verstehen“ können sollen (DGfG 72012: 22). Auch im Anforderungsbereich 1 wird darauf verwiesen, dass die Lernenden Sachverhalte unter Verwendung der Fachsprache wiedergeben sollen (vgl. ebd. 37). Damit wird auf sprachliche Leistungen rekurriert, die aber fachdidaktisch nicht reflektiert sind. Der Vortrag thematisiert, welche Möglichkeiten der Sprachbildung sich im Kontext des Schaubildeinsatzes im Geographieunterricht bieten. Dazu wird die Interdependenz zwischen fachlichem und sprachlichem Lernen herausgearbeitet und mit Schülertexten illustriert. Die Ergebnisse entstammen einer explorativen Studie zur Schaubildbeschreibung von Lernenden der fünften Klasse (N=50) in NRW.

zurück