Deutscher Geographentag 2013

Kongress für Wissenschaft, Schule und Praxis
2.10.-8.10.2013
Verantworten
Unicampus Passau

LTS B2: Ethik zählt: Die kulturell-ökologische Wende in der Wirtschaftsgeographie als Herausforderung

Donnerstag, 03.10.2013, 13:30-16:30Uhr, Philosophicum (PHIL) HS 1

Leitung: Boris Braun (Köln), Christian Schulz (Luxemburg)

13:30-13:35 Uhr Einführung
13:35-14:00 Uhr Stefan Giljum (Wien)

Globale Ressourcennutzung: Die Welt auf dem Weg in eine „Green economy“?

Das Konzept „Green economy“ ist derzeit in aller Munde. Doch welche Trends zeigen aktuelle Zahlen zur globalen Nutzung natürlicher Ressourcen? Dieser Beitrag präsentiert Daten zur Entnahme, dem internationalen Handel und zum Konsum von materiellen Ressourcen aller Länder weltweit. ...mehr

14:00-14:25 Uhr Kerstin Humberg (Hamburg)

Sozial motivierte Geschäftsmodelle – ein Beitrag zur Armutsbekämpfung und ein Thema für die Wirtschaftsgeographie?

Der Friedensnobelpreisträger Muhammad Yunus glaubt eine Lösung für das Problem Armut gefunden zu haben – Social Business. Am Beispiel von Bangladesch beschäftigt sich der Vortrag aus wirtschaftsgeographischer Perspektive mit den Chancen, Risiken und Grenzen seines Ansatzes. ...mehr

14:25-14:45 Uhr Diskussion
14:45-15:10 Uhr Pause
15:10-15:35 Uhr Hans-Martin Zademach (Eichstätt)

Zur grünen Ökonomie und ihrer Finanz(ialis)ierung – Herausforderungen in Norden und Süden

Nachhaltige Geldanlagen erfahren gegenwärtig einen beachtlichen Zuwachs. Dennoch gibt es nur wenig Anzeichen für das Entstehen einer Ökonomie, die zu mehr sozialer Gerechtigkeit führt und gleichzeitig ökologische Risiken reduziert. Der Beitrag spürt diesen gegenläufigen Entwicklungen unter besonderer Berücksichtigung der Rolle des Finanzsektors nach. ...mehr

15:35-16:00 Uhr Susanne Heeg (Frankfurt am Main)

Responsibilisierung und Finanzialisierung des Wohnens

In dem Beitrag wird die aktuelle Entwicklung auf städtischen Wohnungsmärkten in Deutschland als Folge einer Finanzialisierung von Immobilien sowie einer Responsibilisierung im Bereich der Wohnversorgung analysiert. Es wird gefragt, welche Folgen dies in Städten hat ...mehr

16:00-16:20 Uhr Diskussion
16:20-16:25 Uhr Resümee durch die Sitzungsleitung
16:25-16:30 Uhr Wechselzeit


zurück